Mit Microlearning zur Zentralmatura

Die kleinen Aufgaben, die den großen Unterschied machen!

Mit Microlearning zur Zentralmatura

Durch kleinste Bausteine entsteht ein Bild

Mikrolernen (englisch microlearning) bezeichnet Lernen mit kleinen Lerneinheiten und kurzen Schritten. Häufig wird der Begriff im Zusammenhang mit seiner speziellen technische Realisierung im Bereich des E-Learnings verwendet.

Das Lösen von komplexen Aufgaben, kann häufig auf das Ausführen einer Abfolge kleinster Verständniseinheiten reduziert werden. Diese Verständniseinheiten, kann man sich wie Legosteine vorstellen, die man dann auf vielfältige Weise kombinieren kann, um daraus alles mögliche zu bauen, bei uns etwa eine Aufgabe aus dem Bifie Aufgabenpool oder auch eine Aufgabe für die Zentralmatura. Da man sich Aufgaben aus kleinen Verständniseinheiten zusammengesetzt denken kann, ist es natürlich wichtig diese zu verstehen und zu verinnerlichen.

Genau hier setzt Mathe Zentrale an. Unser Ziel ist es für das Erlernen dieser kleinen Verständniseinheiten Mikrolernen zu verwenden. Dabei sind unsere Beispiele so gestaltet, dass sie zum Handeln, Einüben und Nachdenken zu animieren. Außerdem werden nicht nur die Verständniseinheiten selbst, sondern auch das richtige Kombinieren von diesen geübt.

Diese Überlegungen machen deutlich, dass Mikrolernen durchaus ein wichtiges Werkzeug auf dem Weg zum zur Zentralmatura ist.

Euer Mathe Zentrale Team!

Eine Antwort

  1. Gerhard sagt:

    Hallo liebe Leser,

    Ich hoffe ich konnte Euer Interesse für Mikrolernen wecken. Falls das so ist, habe ich für die interessierten hier einige links zum Thema.

    https://www.webcampus.de/blog/47/mikrolernen-mit-lernhappen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mikrolernen

    https://www.keeunit.de/blog/microlearning-unternehmen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.